BUND Aulendorf


26. Mai 2020

Beringung der Jungstörche

Category: BUND-Aktivitäten,Störche – Dieter Schmucker – 09:23

Donnerstag, 28. Mai um 18.30 Uhr, 
Zollenreuterstraße / Ecke Kornhausstraße

Die Aulendorfer Jungstörche erhalten am Donnerstag, 28. Mai, von der Storchenbeauftragten des Regierungspräsidiums Tübingen, Frau Ute Reinhard, ihre Ringnummer. Beginn der Aktion am Storchennest in der Zollenreuterstraße / Ecke Kornhausstraße ist um 18.30 Uhr.

Storchenberingung durch Frau Ute Reinhard im Jahre 2015                       
Foto: Georg Steinhauser

Spannend wird sein wie viele Jungstörche beringt werden können, da ohne Webcam es nicht möglich ist, ins Nest zu schauen. Die Frage lautet, sind es zwei, drei oder gar vier Jungstörche? Das Storchennest ist mit der Drehleiter der Feuerwehr erreichbar, und Frau Reinhard kann alles vom Feuerwehrkorb aus erledigen. Dabei werden die Jungvögel auch auf ihren Allgemeinzustand untersucht, ihre Schnäbel werden geputzt, und sie werden gewogen.

Die Beringung ist auch ein guter Anlass, den Jungstörchen einen Namen zu geben.  Die Storchenfamilie ist schon seit Jahren in Aulendorf, und es ist ihr drittes Nest.

Storch Florian (stehend) und  Störchin Gertrud (sitzend)     
Foto: B. Sing


Der Storchenmann Fridolin ist bereits seit 2008 in Aulendorf, und die Störchin Gertrud (Ringnummer A7504) ist seit 2011 in Aulendorf. Bei einer erfolgreichen Aufzucht in diesem Jahr wird das Storchenpaar seinem Nest in der Zollenreuterstraße sicherlich die Treue halten. Das Zeitfenster für die Beringung ist recht kurz. Sie sollte erst vorgenommen werden, wenn die Jungstörche etwa fünf Wochen alt und dann genügend robust sind, die Beringungsprozedur zu ertragen. Andererseits sollten sie nicht älter als sechs Wochen sein, denn dann verlieren sie das angeborene Verhalten, dass sie sich bei Gefahr tot stellen und ein Fluchtversuch könnte fatale Folgen haben. Hoffentlich überleben die Jungstörche auch die nächsten Tage bis zur Beringung, dass es nicht geht wie im Vorjahr, als die drei Jungstörche nach Kälteeinbrüchen kurz vor dem geplanten Beringungstermin starben.

Die Storchenküken auf dem Aulendorfer Schloss sind noch sehr klein und werden zu einem späteren Zeitpunkt beringt.
Ob das Storchenpaar in Münchenreute überhaupt Nachwuchs bekommt ist noch ungewiss, da gilt es abzuwarten. 

Bruno Sing, BUND-Aulendorf

11. Mai 2020

Naturschutz für Kinder – Kostenloser Heimservice

Category: BUND-Aktivitäten – Dieter Schmucker – 17:35

Damit es zu Hause nicht langweilig wird in der Coronakrise, hat der BUND eine Überraschung für Kinder. Manfred Mistkäfer ist von Beruf Naturforscher und immer unterwegs in der Natur. Das ist ganz schön spannend – jeden Tag entdeckt er etwas Neues. Du bist zwischen 8 und 12 Jahren alt und willst die Natur auch ganz genau unter die Lupe nehmen?
Dann schicke dem BUND eine Mail  email hidden; JavaScript is required  und wir liefern die Zeitschrift, eine Schmetterlings-bestimmungstabelle und einige Überraschungen kostenlos per Lieferservice nach Hause.
 oder www.naturtagebuch.de

26. Februar 2020

Forderung: Umsteigefreier Nahverkehr von Ulm nach Friedrichshafen

Category: BUND-Aktivitäten – Dieter Schmucker – 13:16

2854 Unterschriften  hat das Bahnbündnis an Verkehrsminister Herrmann beim Bürgerdialog in Wangen  übergeben, mit der Forderung einen besseren Zug-Nahverkehr „Umsteigefreier Nahverkehr von Ulm nach Friedrichshafen“ herzustellen.  Das funktioniert nur durch mehr Bahnsteige in Aulendorf.  Am Geld – 10 Mio € – kann es nicht mehr scheitern, da die Bundesregierung ein Milliardenprogramm für den Nahverkehr aufgelegt hat.

Das Bündnis von PRO Bahn, DGB, Beschäftigte des ZfP und BUND war in direktem Dialog mit unserem Verkehrsminister Herrmann (zweiter von links), um die Forderungen zu erläutern.

20. Oktober 2019

Unterschriftenaktion: Modernisierung des Eisenbahnknotenpunkt Aulendorf

Category: BUND-Aktivitäten,Presse – Administrator – 11:45

Mobilität der Zukunft im Zeichen des Klimawandels: Regional-/S-Bahn von Ulm bis Friedrichshafen durchfahren 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

wir, ein Bündnis von Umweltverband BUND, Fahrgastverband Pro Bahn, DGB und Beschäftigen von Betrieben wollen das Thema „Mobilität der Zukunft“ jetzt angehen. Die Zeit drängt, die Elektrifizierung der Südbahn ist im Gange und wichtige Zukunftsentscheidungen über die Bahn-Infrastruktur müssen jetzt getroffen werden.

Eine der wichtigsten Maßnahmen auf der Südbahn muss im Knotenbahnhof Aulendorf realisiert werden. Die Elektrifizierung der Südbahn bringt ab 2021 einen schnellen, stündlichen und durchgehenden Verkehr von Lindau über Friedrichshafen nach Ulm, der sogar weiter bis Stuttgart geht. Hiervon profitieren die größeren Städte, wie Ravensburg, Aulendorf oder Biberach. Die kleineren Gemeinden gehen dagegen leer aus. Es soll zwar eine ebenfalls stündliche Regionalbahn von Friedrichshafen bis Ulm fahren, diese wird in Aulendorf jedoch gebrochen. D.h., die Fahrgäste müssen und Aulendorf umsteigen – und verlieren angesichts der notorischen Unpünktlichkeit der Bahn den Anschluss. Die Regionalbahn wird nicht angenommen, das flache Land zieht den Kürzeren.

Wenn nicht bald die richtigen Entscheidungen getroffen werden, ist der ZUG – im wahrsten Sinn – für die nächsten 100 Jahre „abgefahren“. Der Aulendorfer Knotenbahnhof muss die Verkehre vom Bodensee ins Allgäu, vom Allgäu bis Tübingen sowie auch von Friedrichshafen bis Ulm vernetzen. Wenn die Aulendorfer Bahnhof barrierefrei umgebaut wird, muß gleichzeitig die Bahnsteiginfrastruktur zukunftsfähig gemacht werden. Bitte unterstützen Sie das Anliegen mit Ihrer Unterschrift.

Unterschriftslisten bitte bis 30.11.2019 zurücksenden

Mit freundlichen Grüßen

Bruno Sing, Personalrat, Zentrum für Psychiatrie (ZfP) in Bad Schussenried
Manfred Blumenschein, Fahrgastverband Pro Bahn
Ulfried Miller, BUND Ravensburg-Friedrichshafen
Herbert Kasperek, Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) Biberach
Ulrich Müller, BUND Ulm-Biberach

  1. Unterschriftenliste
  2. Info zur Unterschriftenliste
  3. Pressemeldungen
    1. Schwäbische Zeitung
      SZ Biberach: 4.07.2019:
      Bahnhalt in Ummendorf
      SZ-Biberach: 30.10.2019
      Bahnhalt in Otterswang
      SZ-Bad Waldsee: 18. Oktober 2019
      „Bündnis fordert durchgehende Regio-Bahn“
      SZ- Biberach: 19.Oktober 2019
      „Bündnis fordert durchgehende Regio-Bahn“
    2. Blix: November 2019, Seite 9+10
      http://blix.info/images/blix_archiv/pdfs/2019/11_2019_BLIX.pdf

18. September 2019

Zusammen „MIT FRIDAY FOR FUTURE“ für KLIMASCHUTZ am 27. September, 11.30 Uhr vor dem Rathaus in Aulendorf

Category: BUND-Aktivitäten – Dieter Schmucker – 20:21

Wir laden herzlich ein:
– Schüler*innen, Eltern, Großeltern, Lehrer der Aulendorfer Schulen!
– Eltern  mit Kindern der Aulendorfer Kindergärten
– Beschäftige, Betriebsräte der Unternehmen: Carthago, Huber, Albrecht, ….
– Beschäftigte, Betriebsräte der Schussentalklinik,  Parksanatorium, Altersheim, …
– Beschäftigte, Personalräte LAZBW und STUA.
– Beschäftigte des Rathauses und der Stadt Aulendorf

Weltweit streiken Kinder und Jugendliche seit Monaten jeden Freitag für ihre Zukunft. Jetzt ruft #FridaysForFuture auch uns Erwachsene auf: Lassen Sie uns gemeinsam auf die Straße gehen – alle zusammen für das Klima!

Die Proteste von #FridaysForFuture sind berechtigt: Hitzewellen, Dürren, Überschwemmungen – bereits heute vernichtet die Klimakrise Leben und Lebensgrundlagen von Millionen Menschen weltweit. Sie verschärft bereits bestehende Ungleichheiten und verletzt grundlegende Menschenrechte. Wenn es nicht gelingt, die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, droht eine Klimakatastrophe, die nicht mehr aufzuhalten ist. 

Es gibt Hoffnung: Die Schüler*innen haben mit ihren Protesten die Politik unter Zugzwang gesetzt. Jetzt gilt es für uns alle, uns dem Protest von #FridaysForFuture anzuschließen. Wenn wir jetzt zusammenstehen, können wir die Regierungen zum Handeln treiben. Weltweit werden Hunderttausende Menschen auf die Straßen gehen. Sie zeigen den Staats- und Regierungschefs, die beim UN-Klimagipfel zusammenkommen: Wir lassen nicht zu, dass ihr unser aller Zukunft verheizt!

Deswegen folgen wir dem Aufruf der jungen Generation: Am 27. September schließen wir uns den Demonstrationen von #FridaysForFuture an. Der Protest und die Forderungen der Schüler*innen sind notwendig, um die Klimakrise zu stoppen. Deshalb gehen wir gemeinsam mit #FridaysForFuture auf die Straße.
Sprich mit Freund*innen und Bekannten über die Klimakrise und ihre Auswirkungen. Erzähl vom Protest der Schüler*innen und warum es Dir wichtig ist, Dich zu beteiligen.

Gemeinsam habt Ihr bessere Chancen, Eure*n Chef*in zu überzeugen, dass sie/er euch für die Zeit des Klimastreiks eine längere Mittagspause gewährt oder euch frei gibt.

Mach mit! – Wir fordern zusammen: Klimaschutz jetzt! 

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 >>