BUND Aulendorf – Storchenprojekt


10. November 2017

Das Storchennest ist bereit für seine Bewohner: Nestputzaktion des BUND-Aulendorf

Category: Allgemeines,BUND-Aktivitäten,Störche – Bettina Fieber – 19:32

Am 06. November 2017 wurde das Aulendorfer Storchennest gegenüber dem Hotel Engel  von den BUND-Naturschützern von Erde und Gras befreit.  Der BUND-Vorsitzender, Bruno Sing, koordinierte die Storchennest-Aktion in Absprache mit der Landes-Storchenbeauftragte Ute Reinhard.

Nur durch die neue Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr kann  jetzt das Storchennest  besser erreicht werden.  Am Nest grenzen einige Stromleitungen an, so dass Mitarbeiter der EnBW den Strom für die Anwohner für 1 Stunde abschalten mussten. Der Storchenexperte Hans Daiber vom BUND-Bad Waldsee machte sich unter der Assistenz von Bettina Fieber daran, das Nest in luftiger Höhe zu reinigen und mit Reisig neu auszulegen. Die Ruten ermöglichen den Wasserabfluss bei Regen, damit die Störche sich nicht unterkühlen. Dadurch werden die Überlebenschancen der Jungstörche erhöht. Denn Wetter und Nahrung im Revier beeinflussen stark die Chancen für die Jungstörche. Nun haben die Aulendorfer Störche nach ihrer Rückkehr die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Brut in einem sauberen Nest. Das zweite Nest bei der alten Post in der Zollenreuter Straße sollte abgeworfen werden. Beim näheren Hinschauen entdeckten die Helfer jedoch, dass die Störche die Zweige so geschickt in die vorhandenen Stromleitungen verflochten haben, dass es zunächst nicht möglich war, es zu bearbeiten. So wurde es zunächst an Ort und Stelle belassen.

Zum Schluss bedankt sich die Ortsgruppe Aulendorf des  Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND)  bei Herrn Schaf und dem Team der  Freiwilligen Feuerwehr Aulendorf sowie den engagierten Mitarbeiter der EnBW für ihren Einsatz! So wurde Naturschutz gemeinsam möglich gemacht.

Hier ein paar Bilder der Aktion:

Gras hatte sich schon im Nest gebildet, das wurde wie der Humus heraus geholt.

Das nun saubere Nest wurde von Hans Daiber mit Reisig und Zweigen ausgelegt.

Nun mussten auch Außenteile des Nestes ein wenig entfernt werden, um die Stromversorgung nicht zu gefährden. Der BUND-Ortsgruppenvorsitzende Bruno Sing und ein EnBW-Mitarbeiter

Verkehrsumleitung während der Aktion

Auffahrt zum 2. Nest nahe der alten Post mit einem EnBW-Mitarbeiter.

Stromkabel sind mit Nestmaterial verwoben.

Die Aktiven vom BUND, der Feuerwehr Aulendorf und der EnBW

Tags:

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .