BUND Aulendorf


30. Mai 2009

Bericht der Schwäbischen Zeitung vom 30. Mai 2009

Category: Presse – Georg Steinhauser – 17:12

sz-bericht-30.05.09

Von den vom 9. bis 11. Mai geschlüpften vier Storchenküken haben nur zwei überlebt. Bleibt zu hoffen, dass wenigstens diese zwei Jungstörche durchkommen und in der ersten Juni-Hälfte beringt werden können .

„Personalausweis“ der Altstörche:

Storch: unberingt, Herkunft und Alter deshalb unbekannt.

Störchin: Ring rechts mit der Nr. A5398, geschlüpft 2006 in Denkingen bei Pfullendorf. Im Vorjahr hat sie in Bad Buchau gebrütet. 4 Küken schlüpften, 3 starben jedoch frühzeitig, da es bei der Aufzucht Probleme gab. Ihr Partner war durch Krankheit geschwächt und konnte nur wenig zur Versorgung der Küken beitragen. Letztlich musste er eingefangen sz-bild-30.05.09und mit dem verbliebenen Nestling in der Storchenstation bei Salem aufgepäppelt werden. Nach diesen schlechten Erfahrungen suchte die Störchin vermutlich einen neuen Horst.

28. Mai 2009

Am 28. Mai leben nur noch 2 Jungstörche

Category: Störche – Georg Steinhauser – 17:04

Noch 2 Junge am 28.05.09Die drei Jungstörche wurden beim Unwetter am 26. Mai von einem Altstorch vorbildlich beschützt („gehudert“). Er legte sich ganz flach und breit über die Jungen, um dem stürmischen Wind möglichst wenig Angriffsfläche zu bieten. Tatsächlich machten die 3 Jungen nach dem Unwetter am 27. Mai noch einen vitalen Eindruck. Um so überraschender war es, dass sich heute Morgen ein Jungstorch nicht mehr zu bewegen schien.  Zur Überprüfung speicherte ich mehrere Kamerabilder hintereinander ab. Beim anschliessenden Schnelldurchlauf konnte ich tatsächlich keinerlei Bewegung mehr feststellen. Daher dürfte der Jungstorch mit ziemlicher Sicherheit bereits tot sein. Was ist mit ihm passiert, er schien doch ordentlich genährt zu sein? Wie lange bleibt er tot im Nest liegen? Wenn er noch nicht zu schwer ist, wird er vermutlich auch aus dem Nest geworfen. Andernfalls decken ihn die Storcheneltern im Nest zu.

Jetzt hoffen wir, dass wenigstens die verbliebenen 2 Jungstörche durchkommen und in der ersten Juni-Hälfte beringt werden können. Sie robben bereits auf den Kniegelenken durchs Nest und seit heute sitzt der Altstorch im Nest neben den Jungen ab. Diese werden nur noch bei Regen und Kälte gehudert. Auch die Versorgung der verbliebenen 2 Jungen dürfte einfacher werden, zumal die Storcheneltern bald wieder gemeinsam zur Futtersuche fliegen können. Die Jungen sind jetzt groß genug und brauchen keinen ständigen Aufpasser mehr im Nest.

20. Mai 2009

Seit 19. Mai nur noch 3 Jungstörche im Schlossnest

Category: Störche – Georg Steinhauser – 10:09

ab-19-mai-nur-noch-3-jungstorcheSeit einer Woche war deutlich zu erkennen, dass das im Schlossnest manchmal noch sichtbare weitere Ei nicht mehr ausgebrütet wird und das zuletzt geschlüpfte 4. Küken in der Entwicklung gegenüber seinen Geschwistern immer mehr zurückblieb. Seine Tage schienen bereits gezählt. Am 19. Mai ist der kleine Kerl in dem um 12 Uhr aufgenommenen „Stundenbild“ letztmals inmitten seiner größeren Geschwister zu sehen. Kurz danach wurde er von Vater Storch aus dem Nest geworfen, wie ein Internetbesucher beobachten konnte. Das erscheint brutal, erhöht aber die Überlebenschancen der anderen besser entwickelten Jungstörche. In einigen Nachbarorten gab es ganz andere Probleme. So hat um die Monatsmitte in Bad Saulgau und Moosheim keines der jeweils vier Jungstörche die von Hagel und heftigen Sturmböen begleiteten Gewitter überlebt.

Auf dem Bild füttert die Störchin die verbliebenen 3 Jungstörche, die bereits nach 10 Lebenstagen schon kräftig ihre Hälse recken.

15. Mai 2009

Bericht der Schwäbischen Zeitung vom 15.05.09

Category: Presse – Georg Steinhauser – 15:55

stoerche-sz-150509Vier Küken sind geschlüpft. Man sieht es bereits jetzt, dass die Küken schnell zulegen und bald um das Futter kämpfen. Das zuletzt geschlüpfte vierte Küken (und ein eventuell späteres fünftes Küken) wird da von vornherein benachteiligt sein und nur geringe Überlebenschancen haben, glaubt Storchenexperte Georg Steinhauser.
Aulendorf ist zurzeit im Storchenfieber, wie aus dem Gästebuch der Internetseite zu erfahren ist: Der BUND freut sich, dass über 40 000 Besucher die Internetseite besucht haben. Neuheiten auf der Internetseite sind die „Stundenbilder“ und die Online-Bildergalerie.

13. Mai 2009

4 Küken und ein Ei

Category: Störche – Administrator – 17:21

stunde12Im heutigen Stundenbild um 12:00 Uhr kann man ganz gut erkennen, dass 4 Küken und noch ein Ei im Nest sind.

Warum das Bild der Kamera allerdings um 12:00 Uhr nur einen Ausschnitt zeigt ist unklar…

.

.

Seiten: << 1 2 3 ... 65 66 67 68 69 70 71 72 73 >>