Storchenprojekt – BUND Aulendorf


25. April 2016

BUND Regionalgeschäftsstelle Oberschwaben zieht nach Ravensburg um

Category: BUND-Aktivitäten – Bettina Fieber – 20:56

DSC_0421

Stabsübergabe von Rita Strieckmann  Bad Saulgau zu Ulfried Miller nach Ravensburg

Große Verabschiedung in Bad Saulgau: Die BUND-Geschäftsstelle zieht von Bad Saulgau nach  Ravensburg um. Die Regionalgeschäftsführerin Rita Strieckmann feierte am 22.04.2016 ihren Übergang in den Unruhestand. Alle Wegbegleiter kamen in die Geschäftsstelle Bad Saulgau um sich zu verabschieden. Wie groß ihr Netzwerk im Laufe der letzten Jahrzehnte geworden war, zeigte sich an einem Netzwerk-Projekt: die Wollfäden spannten sich kreuz und quer durch den ganzen Raum. Dieses Netzwerk übernimmt nun der Nachfolger Ulfried Miller in Ravensburg, weil die BUND-Regionalgeschäftsstelle jetzt in Ravensburg fortgeführt wird.  Ravensburg liegt zentral in Oberschwaben ist optimal für alle Ortgruppen erreichbar.  Rita Strieckmann war seit 1990 Kümmerin – dies hoben fast alle Festredner hervor: sie war für alle stets freundlich und sie zeigte ein hohes Engagement für den Umwelt- und Naturschutz in Bad Saulgau und Umgebung. Sie leitete das Schmetterlingsprojekt und führte umfassende Kartierungen durch. Besonders am Herz lagen ihr die Amphibien: mit ihren Mitstreitern sammelte sie während der Krötenwanderung die Tiere ein, damit möglichst viele von ihnen überlebten und laichen konnten. Der Gewässerschutz war ihr besonderes Anliegen, betonte der Redner Engelbert Sachs: „Sie hat Tümpel gebaggert und Gräben ausgeweitet und damit viel für den Umweltschutz getan.“

(more…)

20. April 2016

BUND-Veranstaltung im Gasthaus Rad über TTIP und CETA informierte anschaulich über die drohenden Folgen

Category: BUND-Aktivitäten – Bettina Fieber – 17:25

Unterschriftenaktion gegen TTIP am 23.04.2016, 10-12 Uhr  in Aulendorf

Die BUND-Ortsgruppe informierte am vergangenen Mittwochabend vor interessierten Zuhörern über die Handels- und Investitionsabkommen TTIP zwischen der EU mit den USA sowie über CETA, dem Kanadischen Freihandelsabkommen. Bruno Sing erläuterte, dass diese Abkommen weitreichende Folgen auch für uns Verbraucher haben. Er zeigte erläuternde Filme, die von den Teilnehmern des Abends diskutiert wurden. TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) wird wie CETA unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt. Ziel der Abkommen ist es, angebliche Hindernisse für den Handel mit Waren und Dienstleistungen sowie Investitionen zu beseitigen. Bei dem Informationsabend wurde den Zuhörern klar, weshalb die Verhandlungspartner keine Öffentlichkeit wünschen. So sind nicht einmal deutsche Politiker, die für diese Handelsabkommen eintreten, über die Artikel im Einzelnen informiert. Sigmar Gabriel bestritt z.B., dass auch öffentliche Dienste ein Teil des Abkommens sein werden. Dies ist jedoch der Fall und hätte die Konsequenz, dass auch US-amerikanische Privatkliniken den deutschen Markt betreten. Die Folgen kann man bereits jetzt in den USA sehen: Eine hochspezialisierte Krebsklinik, in denen die wohlhabenden Patienten mit geringem Personalaufwand und hohem Apparateeinsatz behandelt werden, auf der einen Seite – ein geschlossenes – da unrentables – Krankenhaus für die Allgemeinheit. Krankheiten werden danach bewertet, wie profitabel sie zu heilen sind und nicht nach der Ethik. Dieses Beispiel zeigte auch, dass die Mindestlöhne wieder ausgehöhlt werden können, da es mit diesem Abkommen für ein US-Unternehmen möglich ist, den deutschen Staat zu verklagen, wenn es nicht die gleichen Bedingungen wie auf dem US-Markt vorfindet. Somit würden Profite privatisiert und Gerichtskosten sowie milliardenschwere Entschädigungen für die Konzerne der Allgemeinheit zur Last gelegt. Da die speziellen Schiedsgerichte nicht unabhängig arbeiten, sondern die Richter für jeden Fall eine Provision erhalten, werden sie auch daran interessiert sein, eine Klageflut abzuarbeiten, deren Kosten der deutsche Steuerzahler tragen muss.

(more…)

Am 19. April ist abends das 1. Storchenküken geschlüpft – Bericht der Schwäbischen Zeitung vom 21. April

Category: Presse,Störche – Georg Steinhauser – 11:49

05-SZ-21.04.16 1.Küken am 19.4.

Anmerkung am 21. April: jetzt sind es 2 Küken (siehe Bildergalerie)

Anmerkung am 22. April: das 3. Küken ist geschlüpft (siehe Bildergalerie)

Anmerkung am 24. April: vermutlich sind jetzt bereits alle 5 Küken geschlüpft (siehe Bildergalerie). Es ist sehr fraglich, ob alle die erste kalte Woche überstehen werden.

13. April 2016

Der 2014 geschlüpfte Jungstorch Alex AR228 ist am 10.04.16 in Markdorf aufgetaucht

Category: Störche – Georg Steinhauser – 12:58

Alex in MarkdorfEs ist das erste Lebenszeichen eines in Aulendorf geschlüpften Jungstorches! AR 228 erhielt bei der Beringung am 27.05.14 den Namen „Alex“ (Patenstorch der Klasse 2c der Grundschule Aulendorf). Die Partnerin auf dem Markdorfer Bischofsschloss ist nicht beringt. Sie wird „Pünktchen“ genannt, da sie mit einem schwarzen Punkt auf dem linken Flügel ein sichtbares Erkennungszeichen trägt. Es ist allerdings fraglich, ob dieses junge Paar das schön gelegene Nest gegen ständige Angreifer verteidigen kann. Besonders ein benachbarter Storch mit auffallend roten Beinen greift immer wieder die Störche auf dem Bischofsschloss an und verjagt sie (wie es bei unserem Schlossnest auch der Fall ist). Keine guten Voraussetzungen für eine Brut, die bis Ende April durchaus noch möglich wäre.

Zur Live-Übertragung der Markdorfer Schlossstörche:
http://217.8.51.113:1010/cgi-bin/guestimage.html

18. März 2016

Nachhaltiges Aulendorf: Fair & Regional – Ein gemeinsamer Dialogprozess

Category: BUND-Aktivitäten – Bettina Fieber – 20:23

Die BUND-Ortsgruppe Aulendorf lädt ein zur Veranstaltung:

Nachhaltiges Aulendorf: Fair & Regional –  Ein gemeinsamer Dialogprozess 

am Dienstag, 22. März 2016, 19 Uhr in der Pizzeria Mohren, Aulendorf

Die Impulse des integrierten Stadtentwicklungskonzeptes von 2015  und dem begonnenen Dialogprozess  möchte der BUND gemeinsam mit Ihnen  weiter führen. Jetzt gilt es nachhaltig diese Erkenntnisse mit  konkrete Maßnahmen umzusetzen. Die Zukunftsthemen sind:  Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Bewahrung der Schöpfung und Umgang mit unseren Lebensmitteln sowie das Kaufverhalten.

Wir wollen den Dialogprozess weiterführen, was heißt „glaubhaft, ökologisch, fair, einkaufen „.  Nachhaltig mit Energie, unserer Natur  und den Ressourcen umzugehen, kann ein Beitrag unserer Stadt zum Klimaschutz  sein.   Folgende Themen wollen wir genauer betrachten und das Erreichte aufzeigen: Nachhaltig, ökologisch, regional und fair einkaufen! Gemeinsames Projekt der Umwelt- und Naturschutzverbände (BUND, DAV,…) und dem ökumenischen Sozialladen sowie evtl. der Kirchen und Schulen, Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Bewahrung der Schöpfung, mehr Natur in der Stadt: blühende & naturnahe Dauerbepflanzung auf städtischen Verkehrsinseln und Straßenrändern, Erneuerbare Energien und klimafreundliches Bauen fördern, Umstieg auf E-Mobilität, Carsharing, Fahrrad und öffentlicher Nahverkehr => Aulendorfer Re-Energie-Tag bzw. Mobilitätstage, Erlebbare Naturräume für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Schussenrenaturierung, Steegersee für Fischer und Natur, Krötenwanderung, Moor- und Riedlandschaften.

Der BUND möchte das begonnene Netzwerk mit viele Mitbürgern, Schüler, Vereinen  und  Organisationen weiterführen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Seiten: << 1 2 3 ... 6 7 8 9 10 ... 64 65 66 >>